§301 Kommunikationsvoraussetzungen

§301 Kommunikationsvoraussetzungen

In diesem Artikel dreht sich alles um eine mögliche Vorarbeit, um den §301 Kommunikationsprozess, reibungslos stattfinden zu lassen. Folgende Punkte sollten hierbei berücksichtigt werden:

1. Melden Sie Ihr Unternehmen möglichst zeitnah bei den Kostenträgern, mit denen Sie zukünftig Nachrichten und Abrechnungen tauschen möchten, für den elektronischen Datenaustausch an. Voraussetzung ist hier, dass Sie ein gültiges MLA Zertifikat besitzen. Wie Sie ein MLA Zertifikat beantragen, lesen Sie in diesem Artikel: MLA-Zertifikat. Auf den Webseiten der Kostenträger (meist im Download/FAQ Bereich) oder über die Service-Ansprechpartner, gelangen
Sie zum offiziellen Anmeldeformular. Dort werden in der Regel alle Firmen- (Anschrift, IK, Telefon etc.) und die Softwaredaten abgefragt.

Für die Softwaredaten wie z. B.: die aktuelle Versionsnummer, Gzip-Komprimierung oder die Art des Trust Centers, sprechen Sie uns gern an.

Die Formulare der Kostenträger können inhaltlich als auch vom Layout unterschiedlich abgebildet sein! 

Beispiel: 
1. Hinterlegen Sie die Unternehmensstammdaten. Erfragen Sie ggf. beim VivoInform Support die
    aktuelle Versionsnummer.
2. Hinterlegen Sie wie im Beispiel, die Kommunikationsdaten von VivoInform. 
3. Setzten Sie bei der Abfrage zur Komprimierungsdatei ein Kreuz bei "Nein". 
Vergessen Sie nicht, das Dokument vor dem Absenden zu unterzeichnen. 


Nach der Anmeldung und der internen Bearbeitung bei den Kostenträgern kommt es in der Regel zum Austausch einer Testnachricht. Diese Testnachricht wird meist als "Bewilligung" versendet und dient hier ausschließlich dem Testzweck, ob die Kommunikation mit Echtdaten fortgeführt werden kann. Um die Nachricht empfangen zu können, sind die unten aufgeführten Punkte zwingend zu prüfen/einzustellen. Mehr Informationen finden Sie im Artikel: Testverfahren zur §301 Kommunikation (vivoinform.de)

2. Überprüfen Sie nun folgende Konfigurationen im Bereich "Administration" Stammdaten Unternehmen (vivoinform.de) 

E-Mail: Über die hinterlegte E-Mailadresse wird mit den Kostenträgern kommuniziert. Es empfiehlt sich eine andere E-Mailadresse als im Bereich SMTP zu hinterlegen, damit evtl. Nachrichten nicht durcheinanderkommen. Weiter ist diese E-Mail Adresse ein Bestandteil der Anmeldebögen der Kostenträger! Um an die Informationen für die E-Mail Konfiguration zu kommen, sprechen Sie Ihren zuständigen IT-Dienstleister an. 
Eine Internetverbindung zum abrufen der Nachrichten über Ihr E-Mail Postfach ist zwingend notwendig!
Reha: In diesem Bereich sollte mindestens der Haken bei "Nutzung Reha-Prozesse (Ja/Nein)" gesetzt sein. Weiter haben Sie die Möglichkeit, das Entlassmanagement, mögliche zweite Zeitgruppen, die  Belegungsstatistiken und die Berechnung das Entlassungsdatum zu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie im oben verlinkten Artikel.


3. Überprüfen Sie die Mitarbeiterberechtigungen im Bereich Rollen (Berechtigungen) (vivoinform.de)
Hier sollten die Module "Rehaprozess", "Rehaprozess MSG" freigeschalten sein, um in der Verordnungsmaske mit den §301 Nachrichten arbeiten zu können. Die Funktion MLA §301 Routing muss ebenso über das Modul MLA §301 Routing zugewiesen werden. 



4. MLA §301 Routing: MLA 301 Routing (vivoinform.de)
Das "MLA § 301 Routing", definiert für jede IK-Nummer, jeder Krankenkasse die E-Mailadressen für den Test- und Produktivbetrieb nach §301 SGB V.

5. Prüfen Sie die Leistung, mit der Sie arbeiten möchten: Leistungen (vivoinform.de).
Hier ist es wichtig, dass die Leistung , welche in der Verordnung hinterlegt wurde, korrekt konfiguriert ist. Um die Leistung über den §301 Prozess abrechnen zu können, ist es wichtig, dass der Entgeltschlüssel und ein aktueller Preis hinterlegt sind. Ist kein Entgeltschlüssel hinterlegt, wird die Positionsnummer übermittelt (welche ggf. für Fehlermeldungen sorgen könnte).

Bei unterschiedlichen Entgeltschlüsseln je Kassen können diese in den Preisen der jeweiligen Preisgruppe definiert werden.
Was ist ein Entgeltschlüssel? Link: VivoInform


6. Konfiguration der Textvorlagen und Prozesseinstellungen: Textvorlagen und Prozesseinstellungen (vivoinform.de)

In der Funktion Textvorlagen und Prozesseinstellungen können im Reiter „Reha-Prozess“ je Indikationsgruppe, Standardwerte definiert werden. Hierzu sind zunächst für eine Indikationsvorgabe die Abteilung, Abteilungsnummer und RESC-Nummer der DRV Bund einzutragen, die für das Unternehmen zuständig ist, damit in allen Formularen, Masken und Nachrichten diese standardmäßig hinterlegt sind, wenn bei der übergeordnete Leistungsgruppe eine Indikation hinterlegt ist. Ebenso kann ein Standardtext für das Formular G0810 der DRV hinterlegt werden (Seite 2 Fließtext), dieser ist dann im med. Verlauf vorausgefüllt. Gleiches gilt für Standardfelder in den einzelnen Reha-Nachrichten. 

    • Related Articles

    • Themenübersicht und Bedeutung der §301 Kommunikation

      Dieser Artikel dient als zentraler Leitfaden für alle Beiträge, die mit der digitalen Kommunikation nach §301 in Verbindung stehen. Im unten aufgeführten Verzeichnis finden Sie die Direktverbindungen zu den relevanten Artikeln, welche anhand von ...
    • Nachrichten §301

      Im Funktionsbereich der "Nachrichten § 301" werden Ihnen alle Nachrichten angezeigt, die Sie über den digitalen Datenaustausch empfangen und versenden. Um an der Kommunikation teilnehmen zu können, bedarf es erst einmal der Konfiguration ...